Was ist akute und chronische Bronchitis?

Übersicht < / stark>
Bronchitis ist eine Schwellung der Auskleidung der Rohre, die Bronchial sind, die Luft zu und von Ihren Lungen tragen. Diejenigen, die Bronchitis haben, husten gewöhnlich verdickten Schleim hoch, und dieser kann sich verfärben. Bronchitis ist entweder chronisch oder akut.
 
Die akute Bronchitis ist oft typisch für eine Erkältung oder eine andere Infektion der Atemwege. Chronische Bronchitis, eine ernstere Bedingung ist eine ständige Reizung oder Entzündung in Bezug auf die Auskleidung der Bronchien, oft als Folge des Rauchens von Zigaretten.
 
Akute Bronchitis, auch als eine Erkältung bekannt, verbessert oft innerhalb von 10 Tagsen ohne bleibende Ergebnisse, obwohl ein Husten monatelang verweilen kann.
 
Trotzdem haben Sie wahrscheinlich eine chronische Bronchitis, die medizinische Hilfe benötigt, wenn Sie an Bronchitis erkrankt sind. Chronische Bronchitis gehört zu den Zuständen eines chronischen pulmonalen obstruktiven (COPD).
 
Symptome
Für jede Bronchitis, die akute, chronische Bronchitis ist, können Anzeichen oder Symptome umfassen:

                 

  • Ein Husten
  •              

  • Die Produktion von Schleim (Sputum), der leicht klar sein kann, weiß, gelblich-grau oder grün – fast nie, könnte es mit dem Blutstrom gestreift werden
  •              

  • Müdigkeit
  •              

  • Atembeschwerden
  •              

  • Kleines Fieber und Schüttelfrost
  •              

  • Beschwerden in der Brust

Sie können kalte Symptome haben, wie eine leichte Anstrengung oder Körperschmerzen, wenn Sie selbst eine akute Bronchitis haben. Während diese Symptome häufig in Bezug auf eine Woche verbessern, haben Sie wahrscheinlich einen Husten, der seit vielen Monaten nervt.
 
Chronische Bronchitis wird als Husten beschrieben, der mindestens drei Monate lang anhält, wobei mindestens zwei aufeinanderfolgende Jahre wiederholt auftreten.
 
Wenn Sie an chronischer Bronchitis leiden, haben Sie möglicherweise eine Dauer, wenn sich Ihr Husten oder andere Anzeichen verschlimmern. Zu diesen Zeiten können Sie eine Infektion haben, die akute Spitze der chronischen Bronchitis ist.
 
Wann sollten Sie einen medizinischen Experten aufsuchen?
Suchen Sie Ihren Arzt, wenn zum Beispiel der Husten:

                 

  • dauert viel mehr als drei Wochen
  •              

  • Verhindert, dass Sie schlafen
  •              

  • Wird mit Temperaturen kombiniert, die höher als 100,4 F (38 C) sind
  •              

  • Erzeugt verfärbten Schleim
  •              

  • Erzeugt Blutkreislauf
  •              

  • Ist mit Keuchen oder Atemnot verbunden

Faktoren
Akute Bronchitis wird in der Regel durch Viren verursacht, in der Regel die gleichen Viren, die Erkältungen und Grippe (Influenza) verursachen. Antibiotika töten keine Viren ab, was bedeutet, dass diese Vielzahl von Medikamenten in vielen Fällen von Bronchitis nicht nützlich ist.
 
Viele Ursachen, die für Bronchitis typisch sind, rauchen Zigaretten. Umweltverschmutzung und giftige Umweltgifte oder Arbeitsstätten können ebenfalls zum Gesundheitszustand beitragen.
 
Risikofaktoren
Dinge, die das Risiko von Bronchitis erhöhen, sind:

                 

  • Zigarettenrauch.Personen, die Zigaretten rauchen oder mit einer Zigarette leben  tte Raucher haben ein höheres Risiko für beide akute Bronchitis und Bronchitis, die chronisch ist.
  •              

  • Geringer Widerstand.Dies kann von einer anderen Infektion, die akut ist einschließlich einer kühlen, oder von der chronischen Erkrankung, die Ihre Abwehrmechanismen kompromittieren. Ältere Erwachsene, Kleinkinder und Kinder, die jung sind, sind stärker anfälliger für Krankheiten.

  •              

  • Erfahrung von Reizstoffen bei der Arbeit.Das Risiko, an Bronchitis zu erkranken, ist größer, wenn Sie bestimmte Lungenreizstoffe wie Getreide oder Textilien bekämpfen oder in Kontakt mit chemischen Dämpfen kommen.

  •              

  • Magen-Rückfluss.Wiederholte Anfälle von schwerem Sodbrennen können Ihren Hals reizen, während Sie anfälliger für Bronchitis werden, die Probleme entwickelt.

  •               Obwohl eine einzelne Episode von Bronchitis in der Regel keine Besorgnis hervorruft, kann es bei bestimmten Personen eine Lungenentzündung auslösen.Wiederholte Anfälle von Bronchitis können jedoch bedeuten, dass Sie eine chronische pulmonale, obstruktive (COPD) haben.

Prävention
Um die Gefahr von Bronchitis zu verringern, folgen Sie diesen Richtlinien:

                 

  • Vermeiden Sie Zigarettenrauch.Zigaretten erhöhen die Gefahr einer chronischen Bronchitis.

  •              

  • Impfen lassen.Viele Fälle von akuter Bronchitis resultieren aus Influenza, einem Virus. Eine jährliche Grippeschutzimpfung kann Ihnen helfen, Sie vor einer Grippe zu schützen.Sie könnten auch eine Impfung erwägen, die gegen einige Arten von Lungenentzündung schützt.

  •              

  • Waschen Sie die Hände.Um Ihre Gefahr zu verringern, eine virale Infektion zu bekommen, waschen Sie Ihre Hände oft und erwerben Sie in der Praxis, alkoholbasierte Händedesinfektionsmittel zu verwenden.

  •              

  • Tragen Sie eine Maske, die chirurgisch ist.Sie können in Erwägung ziehen, bei der Arbeit eine Gesichtsmaske anzulegen, wenn Sie Schmutz oder Rauch ausgesetzt sind und wenn Sie unter Menschenmengen sind, wie zum Beispiel wenn Sie eine COPD haben.


amzn_assoc_placement = “adunit0”;
amzn_assoc_search_bar = “wahr”;
amzn_assoc_tracking_id = “healthlarmed-20”;
amzn_assoc_search_bar_position = “bottom”;
amzn_assoc_ad_mode = “Suche”;
amzn_assoc_ad_type = “smart”;
amzn_assoc_marketplace = “amazon”;
amzn_assoc_region = “US”;
amzn_assoc_title = “Ähnliche Produkte”;
amzn_assoc_default_search_phrase = “Bronchitis”;
amzn_assoc_default_category = “Alle”;
amzn_assoc_linkid = “3c005ad61b8a67ab86aaa79a0339e4cc”;


Diagnose
Individuum mit einem Spirometer
Bereits am ersten oder zweiten Tags der Infektion kann es schwierig sein, die Zeichen der Bronchitis von denen der Kälte zu unterscheiden. Während der Untersuchung, die physisch ist, wird Ihr Arzt ein Stethoskop verwenden, um während des Einatmens genau auf Ihre Lungen zu hören.
 
In einigen Fällen kann Ihr Arzt die Tests empfehlen, die danach sein können
 
Thorax-Röntgen . Eine Röntgenaufnahme des Oberkörpers wird helfen herauszufinden, wenn Sie eine Lungenentzündung oder eine andere Erkrankung haben, die Ihr Husten erklären könnte. Dies ist besonders wichtig, wenn jemand jemals ein Zigarettenraucher war oder ist.
Sputum-Tests. Sputum ist der Schleim, den Sie aus Ihren Lungen heraushusten. Es könnte getestet werden, um zu sehen, wann Sie gesundheitliche Probleme haben, denen Antibiotika helfen könnten. Sputum kann auf Anzeichen von Allergien untersucht werden.
Lungenfunktionstest Während einer Lungenfunktion blasen Sie in ein Gerät namens Spirometer, das misst, wie viel Luft Ihre Lungen halten und wie schnell Sie Luft aus Ihrem Lungenbereich bekommen. Dieser Test prüft auf Anzeichen von Emphysem oder Asthma.
Behandlung
Die meisten Fälle von akuter Bronchitis werden besser ohne Behandlung, oft innerhalb einer kurzen Zeit.
 
Arzneimittel
Da viele Fälle von Bronchitis durch Virusinfektionen ausgelöst werden, sind Antibiotika nicht wirksam. Dennoch, wenn der Arzt zum Beispiel vermutet, dass er oder sie ein Antibiotikum verschreiben kann, dass Sie eine Infektion haben.
 
Unter bestimmten Umständen empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise andere Medikamente, einschließlich:
 
Hustenmedizin. Wenn Ihr Husten Sie gegen das Schlafen hält, können Sie Hustenmittel vor dem Schlafengehen versuchen.
Andere Arzneimittel Wenn Sie an Allergien, Asthma oder chronischen Lungenerkrankungen leiden, die obstruktiv sind (COPD), kann Ihr Arzt Ihnen einen Inhalator und andere Medikamente vorschlagen, um Entzündungen zu reduzieren und Engstellen in Ihrem Lungenbereich zu öffnen.
 
Therapie
Sie können von einer Lungenrehabilitation profitieren – einem Atemübungsprogramm, bei dem ein Atemtherapeut Ihnen zeigt, wie Sie leichter atmen können und Ihre Belastbarkeit für Menschen mit chronischer Bronchitis steigern können.
 
https://healthlifemedia.com/healthy/chronic-obstructric-pulmonary-disease-copd/
 
Haus- und Lifestyle-Behandlungen
Um Ihnen zu helfen, sich besser zu fühlen, möchten Sie möglicherweise entscheiden, die nächsten Maßnahmen zu versuchen, die Selbstfürsorge sind
 
Vermeiden Sie Lungenreizstoffe. Rauchen Sie keine Zigaretten. Tragen Sie eine Maske, wenn die frische Luft verschmutzt ist oder wenn Sie Reizstoffen wie Farbe oder Haushaltsreinigern mit starken Dämpfen ausgesetzt sind.
Verwenden Sie einen Luftbefeuchter. Warme, feuchte Luft hilft Husten zu lindern und Schleim in den Atemwegen zu lösen. Reinigen Sie den Luftbefeuchter jedoch gemäß den Richtlinien des Herstellers, um das Wachstum von Bakterien und Pilzen in den Wasserbehälter zu verhindern.
Denken Sie darüber nach, Mund- und Nasenmaske außen zu tragen. Wenn kühle Luft Ihren Husten verschlimmert und Kurzatmigkeit verursacht, ziehen Sie ein Gesicht mit kalter Luft an, bevor Sie nach draußen gehen.
 
Was Sie bei Ihrem Besuch erwarten können.
Sie werden wahrscheinlich zuerst Ihren Hausarzt oder einen Allgemeinmediziner sehen. Vielleicht werden Sie an einen Arzt verwiesen, der sich auf Lungenerkrankungen spezialisiert hat (Pneumologe), wenn Sie an chronischer Bronchitis leiden.
 
Was kann gegen Bronchitis unternommen werden?
Die folgenden Fragen vor dem Besuch, möchten Sie vielleicht eine Liste zusammenstellen, die beantwortet

                 

  • Haben Sie kürzlich eine Erkältung oder Grippe gehabt?
  •              

  • Haben Sie jemals eine Lungenentzündung ertragen?
  •              

  • Haben Sie irgendwelche anderen medizinischen Bedingungen?
  •              

  • Welche Medikamente und Supplemente nehmen Sie häufig ein?
  •              

  • Wurdest du bei deinem Job mit Lungenreizungen konfrontiert?
  •              

  • Kannst du rauchen oder bist du in der Nähe von Tabakrauch?

Vielleicht möchten Sie auch ein gruppiertes Mitglied der Familie oder des Freundes zu Ihrem Termin bringen. Oft ist es schwierig, sich an die meisten gegebenen Informationen zu erinnern. Jemand, der dich begleitet, könnte etwas vergessen, das du verpasst oder vergessen hast.
 
Wenn Sie jemals einen anderen Arzt wegen eines Hustens gesehen haben, lassen Sie Ihren gegenwärtigen Arzt sehr gut wissen, welche Tests natürlich durchgeführt wurden, bringen Sie die Berichte mit, einschließlich der Verbindung zwischen einer Röntgenaufnahme der Brust, Sputumkultur und einem Funktionstest Lungenentzündung.
 
Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können
Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, zum Beispiel:

                 

  1. Wann haben Ihre Symptome begonnen?
  2.              

  3. Sind Ihre Symptome gelegentlich oder kontinuierlich aufgetreten?
  4.              

  5. Hatten Sie schon einmal Bronchitis?Hat es jemals deutlich mehr als drei Monate gedauert?
  6.              

  7. Haben Sie zwischen den Bronchitis-Fällen bemerkt, dass Sie mehr Atemnot haben als in einem früheren Jahr?
  8.              

  9. Beeinflussen Ihre Symptome Ihren Schlaf oder Ihre Arbeit?
  10.              

  11. Rauchen Sie Zigaretten?In diesem Fall, wie viel und wie lange?
  12.              

  13. Vielleicht haben Sie Drogen eingeatmet, die illegal sein können?
  14.              

  15. Würdest du trainieren?Können Sie eine Treppe leicht erklimmen? Können Sie so schnell laufen wie früher?
  16.              

  17. Verstärkt oder verschlechtert etwas Ihre Symptome?
  18.              

  19. Hat die Luft dich kalt?
  20.              

  21. Würden Sie bemerken, dass Sie manchmal keuchen?
  22.              

  23. Haben Sie die jährliche Grippeimpfung erhalten?
  24.              

  25. Waren Sie schon einmal gegen Lungenentzündung geimpft?In diesem Fall wann immer?

Schreibe einen Kommentar