Verständnis von Bluttransfusionen

Last Updated on

 Blood_009006 Eine Bluttransfusion ist eine sehr häufige medizinische Maßnahme, die für den Empfänger lebensrettend sein kann. Während einer Bluttransfusion wird dem Empfänger Blut gespendet. Eine Bluttransfusion kann in Kombination mit anderen Verfahren durchgeführt werden. In den meisten Fällen wird die Blutspende vorzeitig durchgeführt, bevor sich der Empfänger einer elektiven Operation unterzieht.
 
Während einer routinemäßigen Bluttransfusion werden bestimmte Teile des Blutes über eine intravenöse (IV) Leitung, die in einer der Venen in Ihren Armen platziert ist, abgegeben. Bluttransfusionen dauern normalerweise ein bis vier Stunden. Wenn es ein Notfall ist, kann es viel schneller gemacht werden.
 
Eine Bluttransfusion fördert niedrige Blutspiegel, entweder weil der Körper nicht genügend Blut produziert oder der Patient aufgrund von Operationen, Verletzungen oder Krankheiten Blut verliert.
 
Warum werden Bluttransfusionen durchgeführt?
 
Menschen haben Bluttransfusionen aus vielen Gründen gut aufgenommen, einschließlich Blutungen, Verletzungen, Operationen und Krankheiten. Blut hat mehrere Komponenten, die übertragen werden, einschließlich Erythrozyten, weiße Blutkörperchen, Plasma und Blutplättchen. Patienten erhalten eine Transfusion, die den Teil oder die Körperteile bereitstellt, die bei der Genesung am hilfreichsten sind. Der Begriff Vollblut bedeutet, dass das Blut alle seine Teile des Blutes enthält.
 Rot-Blut-Zell-Kompatibilität-Tabelle-1 Heute arbeiten Forscher an Möglichkeiten, ein künstliches Blut zu entwickeln. Es gibt jedoch keinen guten Ersatz für derzeit verfügbares menschliches Blut.
 
Bluttransfusionen werden aus vielen Gründen verwendet: Operation Anämie und Verletzungen.
Wenn eine Person Blut verliert wegen einer Verletzung und Operation. Ein Patient kann Anämie erfahren. Er / Sie kann eine Transfusion von gepackten roten Blutkörperchen erfordern, was bedeutet, dass das erhaltene Blut eine Konzentration von hauptsächlich roten Blutkörperchen enthält. Diese Art der Transfusion wird typischerweise für Menschen mit Anämie oder anderen verwandten Erkrankungen durchgeführt.
 
Gastrointestinale Blutung
 
Blutungen aus Geschwüren, vergrößerte Venen (variiert oder andere Bedingungen des Verdauungstraktes können lebensbedrohlich sein. Blutgrandose kann lebensrettend sein.
 
Krebs
Krebs kann die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigen, rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen zu produzieren, indem er Organe beeinflusst, die das Blutbild erhöhen, wie Knochenmark, Nieren und Milz. Behandlungen wie Bestrahlung, Chemotherapie Medikamente können auch die Elemente des Blutes verringern. Bluttransfusion kann verwendet werden, um den Ausgang des Blutes zu verbessern.
 
 Bluttransfusion-ein-Pflege-Verfahren-von-wwwnursesinfositeblogspotcom-15-638 Andere Krankheit , weil Ihr Körper zu wenig Blutplättchen oder Gerinnungsfaktoren produziert. Sie können Transfusionen oder nur Blutkomponenten benötigen, um niedrige Spiegel auszugleichen.
 
Infektionen wie Leberversagen, schwere Verbrennungen oder Transfusion von Plasma. Plasma ist der flüssige Teil des Blutes.
 
Blutkrankheiten, Pople mit Blutkrankheit kann eine Transfusion von roten Blutkörperchen, Thrombozyten oder Gerinnungsfaktoren erhalten.
 
Schwere Leberfunktionsstörung, Wenn eine Person schwere Leberprobleme hat, bedeutete dies eine Transfusion von Albumin, welches ein Blutprotein ist.
 
Risiken der Bluttransfusion –
 
Bluttransfusionen gelten als sicher; Es besteht ein gewisses Risiko für Komplikationen, Komplikationen können während des Übergangs auftreten oder nicht für Wochen, Monate oder sogar Jahre später.
 
Allergische Reaktion und Nesselsucht:
 
HIV – 1 von 2 Millionen Spenden
Hepirtairis B-1 in 205, 000 Spenden.
Hepatitis C-1 in 2 Millionen Spenden.
 
Verzögerte hämolytische Reichweite
 
Wenn Sie eine allergische Reaktion auf die Transfusion haben, können während des Eingriffs oder sehr bald danach Nesselsucht und Juckreiz auftreten. Diese Art von Reaktion wird normalerweise mit Antihistaminika behandelt. Seltenere ernsthafte Reaktionen verursachen Atembeschwerden, niedrigen Blutdruck und Übelkeit.
 
Fieber
 
Wenn eine Person während der Transfusion schnell Fieber entwickelt, kann eine febrile Transfusionsreaktion auftreten. Der Arzt würde die Transfusion aufgrund weiterer Tests stoppen, bevor er entscheidet, ob er fortfahren soll. Eine fieberhafte Reaktion kann auch kurz nach der Übertragung auftreten. Fieber kann von Schüttelfrost und Zittern begleitet sein.
 
Akute immunhämolytische Reaktion
.
In sehr seltenen Fällen, bei einer schweren Übergangsreaktion, greift der Körper die transfundierten roten Blutkörperchen an, da die Blutgruppe des Spenders nicht gut zusammenpasst. Als Reaktion greift das Immunsystem die transfundierten roten Blutkörperchen an, die als fremd angesehen werden. Diese zerstörten Zellen haben eine Substanz in dein Blut freigesetzt, die dir Nieren schädigt. Dies geschieht normalerweise während oder unmittelbar nach einer Transfusion. Zeichen und Symptome sind Fieber, Übelkeit Schüttelfrost, Rücken- oder Brustschmerzen und dunkler Urin.
 
Lungenverletzung,
 
Transfusionsbedingte akute Lungenschäden (TRALI) werden vermutlich durch Antikörper oder andere biologische Substanzen in den Blutbestandteilen verursacht. Bei TRALI tritt eine Lungenschädigung auf, die das Atmen erschwert. In der Regel tritt TRALI innerhalb von 1 bis 6 Stunden nach der Transfusion auf. Menschen erholen sich normalerweise, besonders wenn sie sofort behandelt werden. Die meisten Menschen, die nach TRALI sterben, waren vor der Transfusion sehr krank.
 
Bloodborne Infektionen
 
Blutbanken screenen Spender von Risikofaktoren und testen Spenderblut, um das Risiko von transfusionsbedingten Infektionen zu reduzieren. Infektionen im Zusammenhang mit Bluttransfusionen können immer noch auftreten. Es kann Wochen oder Monate nach einer Blutlagerung dauern, um festzustellen, ob eine Person mit einem Virus, Bakterium oder Parasiten infiziert wurde.
 
Die National Institutes of Health bietet folgende Schätzung für das Risiko einer Blutspende mit einer Infektionskrankheit:
 
HIV – 1 von 2 Millionen Spenden, das ist niedriger als das Risiko, durch Beleuchtung getötet zu werden
Hepatitis B-1 in 205.000 Spenden
Hepatitis C 1 in2 Millionen Spende
 
Verzögerte hämolytische Reaktion
 
Diese Art von Reaktion ist ähnlich einer akuten immunhämolytischen Reaktion, aber es passiert viel langsamer. Ihr Körper greift fortschreitend die roten Blutkörperchen des Spenders an; Es könnte ein bis vier Wochen dauern, bis ein Rückgang der roten Blutkörperchen festgestellt wird.
 
Eisenüberlastung
 
Wenn Sie mehrere Bluttransfusionen erhalten, kann es sein, dass Sie zu viel Eisen im Blut haben. Eisenbelastung (Hämochromatose) kann Teile Ihres Körpers, einschließlich der Leber und des Herzens, schädigen. Sie können eine Eisenchelationstherapie erhalten; welche Medikamente verwenden, um überschüssiges Eisen zu entfernen.
 
Graft-versus-Host-Krankheit
 
Die Transfusions-assoziierte Graft-Virus-Wirtskrankheit ist eine sehr seltene Erkrankung, bei der transfundierte weiße Blutkörperchen das Knochenmark des Empfängers angreifen. Dieser Zustand ist normalerweise tödlich. Es ist wahrscheinlich, Menschen mit stark geschwächten Immunsystem zu beeinflussen, wie diejenigen, die für Leukämie oder Lymphom behandelt werden. Anzeichen und Symptome sind Flash-Fieber, Durchfall und abnorme Leberfunktion Testergebnisse. Bestrahlt das Blut vor der Transfusion, reduziert es das Risiko.
 
Was können Sie von einer Transfusion erwarten?
 
Bluttransfusion ist albern in einem Krankenhaus oder einer Arztpraxis oder Ambulanz gemacht. Eine Bluttransfusion kann ein bis vier Stunden dauern und hängt davon ab, welche Teile des Blutes Sie rennen und wie viel Blut der Patient benötigt. Der Spender liegt normalerweise liegend oder sitzt für das Verfahren.
 
Während des Verfahrens
Vor einer Bluttransfusion wird die Identifizierung überprüft, um sicherzustellen, dass das Blut, das verabreicht wird, korrekt ist. Die eine IV-Linie mit einer Nadel wird in eines der Blutgefäße eingeführt. Das gespendete Blut, das in einer Plastiktüte gelagert wurde, gelangt durch die IV in den Blutkreislauf. Eine Krankenschwester wird den Patienten während des gesamten Verfahrens überwachen.
 
Der Patient sollte die Krankenschwester sofort informieren, wenn er / sie sich entwickelt.
 
Schüttelfrost
Fieber
Kurzatmigkeit
Ungewöhnlicher Juckreiz
Ein Gefühl der Unruhe
Nach dem Verfahren
Schmerzen an der Transfusionsstelle
 
Die Nadel und die IV-Leitung werden herausgenommen. Der Patient kann eine kleine Prellung um die IV-Stelle herum entwickeln, aber dies sollte mit der Zeit verschwinden.

Health Life Media Team

Schreibe einen Kommentar