Anatomie des Knies

Last Updated on

 Knieanatomie Knochen Das Knie ist das größte Gelenk im Körper. Es ist ein kompliziertes Gelenk, das das gesamte Gewicht und die Druckbelastung des Körpers trägt und gleichzeitig eine flexible Körperbewegung ermöglicht. Wenn wir laufen, tragen die Knie an jeder Stelle das 1,5-fache des Körpergewichts, Treppen steigen – das Knie stützt das 34-fache des Körpergewichts. Wenn Sie hocken, trägt das Knie fast acht Mal.
 
Das Kniegelenk wird Synovialgelenk genannt; das verbindet den Femurknochen, auch Oberschenkelknochen genannt, der längste Knochen im Körper, mit der Tibia oder dem Schienbein, dem zweitlängsten Knochen des Körpers. Es gibt zwei Gelenke im Knie. Zuerst das Tibiofemorale Gelenk und dann das Patellofemoralgelenk. Das tibiofemorale Gelenk befestigt die Tibia am Femur. Das Patellofemoralgelenk befestigt die Kniescheibe an der Kniescheibe.
 
Diese beiden Gelenke arbeiten zusammen, um ein modifiziertes Scharniergelenk zu schaffen, das dem Knie die Fähigkeit verleiht, sich zu biegen und zu strecken sowie die Seite leicht zur Seite zu drehen.
 
Das Knie ist mit einer Strukturkette verbunden; Dazu gehören Hüfte, Becken, Oberschenkel oberhalb des Knies und Unterschenkel, Knöchel und Fuß unterhalb des Knies. Diese Strukturen arbeiten alle zusammen, um Bewegung und Funktionalität bereitzustellen.
 
Das Kniegelenk trägt die meisten Körpergewichte. Wenn Sie sitzen, berühren sich Tibia und Femur kaum: Wenn Sie stehen, schließen sie sich zu einer stabil verbundenen Struktur zusammen.

Die Knie-Struktur
 
Die Hauptbestandteile des Kniegelenks bestehen aus Knochen, Bändern, Sehnen, Knorpeln sowie einer Gelenkkapsel aus Kollagen.
Kollagen ist fibröses Gewebe, das im ganzen Körper vorhanden ist. Mit dem Alter bricht Kollagen zusammen.
 
Das Skelett des Erwachsenen besteht in bestimmten Bereichen hauptsächlich aus Knochen und einer kleinen Menge Knorpel. Der Knochen und der Knorpel sind miteinander und mit anderen Geweben verbunden. Diese haben spezielle Zellen namens Chondrozyten, die in einem gelartigen Material namens Kollagen und Elastinfasern gepflanzt sind. Knorpel besteht aus hyalinen oder Faserknorpel, die aufgrund der Menge an Elastin und Kollagen im Inneren unterscheiden können. Knorpel ist zähes, aber flexibles Gewebe, das gut mit der Körpermasse ist, die es belastet. Knorpel hat fast keine Blutgefäße und ist nicht in der Lage, sich sehr gut selbst zu reparieren. Der Knochen ist voller Blutgefäße, die sich selbst viel besser reparieren lassen. Der Knochen hat auch einen hohen Wassergehalt, was zu einem sehr hohen Wassergehalt führt.  Knieanatomie Knochen 2 lässt den Knorpel flexibel erscheinen.
 
Knochen im Knie
 
Tiba wird oft auf den Schienbeinknochen bezogen, verläuft vom Knöchel bis zum Knie. Die Spitze der Tibia, die aus zwei Plateaus und Protuberanzähnlichkeiten mit den Fingerknöcheln besteht, wird tibiale Tuberkel genannt. An der Oberseite der Tibia an jeder Seite der Tibia sind zwei Knorpel befestigt, die stromförmig sind. Diese Knorpel werden als Meniskus bezeichnet und absorbieren Schock, um das Knie zu stützen.
 
Patella – Dies ist die Kniescheibe, die flach und dreieckig ist. Die Patella bewegt sich, wenn sich das Bein bewegt. Die Patella entlastet die Muskeln und Knochen, wenn das Knie gestreckt, gebeugt oder das Kniegelenk geschützt wird. Die Kniescheibe verläuft entlang der Basisvorderfläche des Oberschenkelknochens zwischen zwei Protuberanzen, die Femurkondylen genannt werden. Femurkondylen erzeugen einen Hain, der als patellofemorale Furche bezeichnet wird.
Femur – Am häufigsten als Oberschenkelknochen bezeichnet. Dies ist die längste, größte und stärkste im Körper. Die runden Noppen am Ende der Knochen werden Kondylen genannt
Fibrom – langer dünner Knochen im Unterschenkel auf der lateralen Seite und läuft vom Knöchel aus gegen die Seite der Tibia.
 
 Knieanatomie Muskelbindungen Bänder des Knies
 
Das Knie funktioniert ähnlich wie eine abgerundete Oberfläche, die auf einer flachen Oberfläche sitzt. Die Bänder verbinden die Knochen mit anderen Knochen und geben dem Knie Stärke und Stabilität, und das Knie hat eine sehr geringe Stabilität. Bänder sind starke, starke Bänder, die nicht besonders flexibel sind. Sobald sie gedehnt sind, neigen sie dazu, gestreckt zu bleiben, und wenn sie zu weit gestreckt werden, schnappen sie.
 
Medical Collateral Ligaments (Tibiaklateralband) – befestigt die mediale Seite des Femurs an der medialen Seite der Tibia und begrenzt die Drehbewegung des Knies.
Laterales Kollateralband (Fibula collateral ligament) – verbindet die laterale Seite des Femurs mit der lateralen Seite des Fibulas und beschränkt die seitliche Bewegung des Knies.
Vorderes Kreuzband – verbindet die Tibia und das Femur in der Mitte des Knies. Es befindet sich tief im Knie und ist vor dem hinteren Kreuzband.
posteriores Kreuzband – Dies ist das stärkste Ligament, das sich mit der Tibia und dem Femur verbindet. Es befindet sich tief im Knie hinter dem vorderen Kreuzband. Es beschränkt die Rückwärtsbewegung des Knies.
Patellares Ligament – verbindet die Kniescheibe mit der Tibia.
Das Paar Seitenbänder verhindert, dass sich das Knie zu weit von der Seite zur anderen bewegt. Die Kreuzbänder kreuzen sich in der Mitte des Knies. Die Kreuzbandausrichtung ermöglicht es, dass die Tibia von vorne nach hinten unterhalb des Femurs schwingt, ohne dass die Tibia zu weit nach vorne oder nach hinten gleitet. Die lateralen Kollateral-, Anterior-Curia-, posterior-Kreuzband- und Patellabänder sind die chirurgischste Struktur zur Schaffung von Stabilität innerhalb des Knies. Die Kniescheibenbänder verbinden die Kniescheibe mit der Tibia und unterstützen die Stabilität. Das Tractus iliotibialis ist einem Fasziengürtel ähnlich, der an der Seite des Beins von der Hüfte abwärts bis zum Knie verläuft und die laterale Bewegung des Knies begrenzt.  Anatomie eines Knies Knorpel
 
Sehnen im Knie
 
Sehnen sind elastische Gewebe, die einen Teil der Muskeln bilden und den Muskel mit den Knochen verbinden. Die zwei Hauptsehnen im Knie sind Patellar- und Quadrizeps. Die Patellasehne verbindet die Kniescheibe mit der Tibia oder dem Schienbein; Das ist ein Band. Die Quadrizepssehne befestigt die Oberschenkelmuskulatur an der Kniescheibe und bietet die Möglichkeit, das Knie zu strecken.
 
Knorpel des Knies
Wenn sich zwei Knochen berühren, befindet sich am Ende der Knochen ein Gelenk. Das Gelenk ist mit Gelenkknorpel bedeckt – das heißt, wenn sich die beiden Knochen gegeneinander bewegen. Gelenkknorpel ist ein faseriges Bindegewebe, das weiß und glatt ist, das beide Enden des Knochens bedeckt und den Knochen während der Gelenkbewegung schützt. Die speziellen Kniebeschläge decken auch die Feederknochen und die Oberseite der Tibia sowie die Rückseite der Patella ab. Es gibt menisci scheibenförmige Kissen in der Mitte des Knies, um Schock zu absorbieren.
 
Medizinischer Meniskus ist halbmondförmiger Knorpel aus fibrösen Geweben, der innerhalb des Knies mit der Tibia in Kontakt steht
Der laterale Meniskus ist ein halbmondförmiger Knorpel, der aus fibrösen Geweben besteht, die außerhalb der Notwendigkeit mit der Tibia verbunden sind.
Gelenkknorpel befindet sich am Ende des Knochens innerhalb des Gelenks, das den Knochen bedeckt. Der Gelenkknorpel befindet sich in der Synovialflüssigkeit, die durch die Synovialmembran (Gelenkflüssigkeit) gebildet wird. Der Knorpel wird glatt und gleitet mit dieser Flüssigkeit und ermöglicht es den Knochen, sich leicht ohne Schmerz gegeneinander zu bewegen. Die Synovialflüssigkeit ist sehr rutschig und klebrig; Der Gelenkknorpel ist sehr rutschig, fast dreimal so rutschig wie auf Eis und 4-10 mal rutschig wie ein Metall- oder Kunststoffkniegelenkersatz.
 
Der gummiartige Meniskusknorpel absorbiert Stöße und jeden Seitenaufprall, der auf das Knie ausgeübt wird. Menisci liegt auf der Oberseite der Tibia und hilft, das Gewicht des Körpers zu verteilen und es auf eine größere Fläche auszubalancieren, wodurch verhindert wird, dass die Gelenkknorpelform die Knochen an den Reibungspunkten abnutzt. Da die Menisci ähnlich wie die Pfanne geformt sind und das Ende des Femurknochens arretieren, unterstützt es die Ausrichtung, um das Knie stabil zu halten
 
 Knie Anatomie Muskel 2 Knie-Muskeln
 
Die Beinmuskeln halten das Knie stabil, bewegen und richten die Oberschenkelmuskeln aus (Quadrizeps und Beinbeuger). Es gibt zwei Muskelgruppen im Bein, Quadrizeps und Oberschenkel. Die Quadrizeps sind eine Ansammlung von vier Muskeln an der Vorderseite des Oberschenkels und sind verantwortlich für die Bewegung eines gebeugten Knies in eine gerade Position. Die Beinbeuger sind drei Muskelgruppen, die für die Oberschenkelmuskulatur verantwortlich sind und das Kontrollknie von einer geraden in eine gebeugte Position bewegen.  Knieanatomie Muskel
 
Gelenkkapsel
Die Kapsel ist eine kompakte, faserige Struktur, die sich um das Kniegelenk wickelt. Innerhalb der Kapsel befindet sich die Synovialmembran, die von der Synovia bedeckt ist, dem Weichgewebe, das Synovialflüssigkeit ausscheidet, wenn es sich entzündet, wodurch das Knie geschmiert wird.
 
 Knieanatomie Muskel Bursa Bursae
Bursae kommt in verschiedenen Größen um das Knie. Es gibt bis zu 13 Säcke, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, um das Gelenk zu polstern und die Reibung zwischen Nona, Sehnen, Bändern und Muskeln zu reduzieren. Die Bursa befindet sich unterhalb der Sehnen und Bänder, an der medialen und lateralen Seite des Knies. Die Bursa praepatellaris ist die größte Bursa, die sich vor dem Knie unter der Haut befindet und die Kniescheibe schützt. Es gibt auch ein infrapatellares Fettpolster, das die Kniescheibe abpolstert.
 
Plicae sind im Synovium gefaltet. Plicae verursachen selten Probleme, können aber zwischen der Kniescheibe und dem Femur hängen bleiben und Schmerzen verursachen.  Knieanatomie Muskel 3
 
& nbsp;

Health Life Media Team

Schreibe einen Kommentar