Anatomie des Gehirns

< img class = "alignright Größe-voll wp-image-34493" src = "https://healthlifemedia.com/healthy/wp-content/uploads/2016/08/Brain-Anatomy-Function.jpg" alt = "Brain- Anatomie-Funktion "width =" 859 "height =" 600 "/>
Das Gehirn ist eines der facettenreichsten und brillantesten Organe des Körpers. Das Gehirn bewältigt Millionen von Aufgaben und Prozessen. Das Gehirn gibt dir das Bewusstsein von dir selbst und unserer Umgebung. Das Gehirn verarbeitet ständig einen Strom sensorischer Daten. Es steuert die Muskelbewegungen, ebenso wie die Sekretion von Drüsen. Das Gehirn reguliert Atmung und Innentemperatur. Alle kreativen Gedanken, Gefühle, Ideen und Pläne entstehen im Gehirn. Die Neuronen des Gehirns zeichnen die Erinnerung an jedes Ereignis in Ihrem Leben auf.  Das Gehirn ist so kompliziert, dass es in den weniger bekannten Bereichen des Körpers bleibt.  Ärzte, Psychologen und Wissenschaftler entdecken immer noch neue und unerwartete Aspekte des Gehirns, wie viele Strukturen des Gehirns auf komplexe Weise zusammenarbeiten, um den menschlichen Geist zu erschaffen.Anatomie des Gehirns

 
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Gehirn in anatomische Regionen zu unterteilen. Ein herkömmliches Verfahren zur Teilung des Gehirns besteht darin, drei Hauptbereiche auf der Grundlage der embryonalen Entwicklung zu trennen; das Vorderhirn, Mittelhirn und Hinterhirn. Innerhalb dieser Abteilungen.
 
Das Vorderhirn (oder Prosencephalon) besteht aus dem Großhirn, Thalamus, Hypothalamus und Zirbeldrüse zusammen mit anderen Komponenten. Neuroanatomiker beziehen sich auf den Gehirnbereich , das Telencephalon mit dem Begriff Zwischenhirn (oder Zwischenhirn). um den Bereich zu identifizieren, in dem sich Hypothalamus, Thalamus und Zirbeldrüse befinden.
Das Mittelhirn (Mesencephalon genannt) ist nahe dem Zentrum des Gehirns zwischen dem Zwischenhirn und dem Hinterhirn positioniert; es wird von einem Teil des Hirnstamms gebildet.  Vorderhirn < / a>
 
Das Hinterhirn (Rhombencephalon) besteht aus dem verbleibenden Hirnstamm sowie Kleinhirn und Pons. Neuroanatomie bezeichnet diese Unterregion des Hinterhirns, das Myelenzephalon, während das Metencephalon das kollektive Kleinhirn und die Pons bezeichnet.
 
Es gibt zwei wichtige Arten von Gehirnzellen und Geweben, die Bausteine ​​aller anderen Arten von Zellen sind. Diese sind in Neuronen und Neuroglia aufgeteilt
 
 
Neuronen oder Gewebezellen sind die Zellen, die die gesamte Kommunikation und Handhabung im Gehirn erreichen. Die aus dem peripheren Nervensystem in das Gehirn einströmenden sensorischen Neuronen tragen Informationen über den Zustand des Körpers und seiner Umgebung. Die meisten Neuronen in der grauen Hirnsubstanz sind Interneuronen, die für die Integration und Verarbeitung von Daten verantwortlich sind, die von sensorischen Neuronen an das Gehirn abgegeben werden. Interneuronen senden ein Signal an Motoneurone, die Signale an Muskeln und Drüsen tragen.
 
Neuroglia oder Gliazellen fungieren als die Helferzellen des Gehirns; Sie unterstützen und schützen die Neuronen. Im Gehirn gibt es vier Arten von Gliazellen: Astrozyten, Oligodendrozyten, Mikroglia und Ependymzellen.
 
Astrozyten schützen die Neuronen, indem sie Nährstoffe aus dem Blut filtern und verhindern, dass Chemikalien und Krankheitserreger die Kapillaren des Gehirns verlassen.
Oligodendrozyten bedecken die Axone der Nährstoffe im Gehirn, um eine Isolierung, bekannt als Myelin, zu produzieren. Myelinisierte Axone übertragen Nervensignale viel schneller als nicht myelinisiertes Axon, wodurch die Oligodendrozyten schneller werden
die Kommunikationsgeschwindigkeit des Gehirns. Mikroglia wirken ähnlich wie weiße Blutkörperchen, indem sie Krankheitserreger bekämpfen und eliminieren, die das Gehirn überrennen.
Ependymale Zellen säumen die Kapillaren der Plexus choroideus und filtern Blutplasma, um Liquor cerebrospinalis zu produzieren.
 
Brian Gewebe kann in zwei HauptCategories unterteilt werden: graue Substanz und weiße Substanz.
 
Graue Materie besteht hauptsächlich aus nicht myelinisierten Neuronen, die meisten davon sind Interneuronen. Die Bereiche der grauen Substanz sind Bereiche in den Nervenverbindungen und der Verarbeitung.
 
 grau
Weiße Materie besteht hauptsächlich aus myelinisierten Neuronen, die mit Regionen der grauen Substanz miteinander und mit dem Rest des Körpers verbunden sind. Myelinisierte Neuronen übertragen das Nervensignal viel schneller als nicht myelinisierte Axone. Die Weiße Materie fungiert als Informationsautobahn des Gehirns, um die Verbindung zwischen entfernten Teilen des Gehirns und des Körpers zu beschleunigen.
 

 
Es gibt drei Hauptstrukturen des menschlichen Gehirns.
 
Hinterhirn (Rhombencephalon)
Hirnstamm
Der Hirnstamm das Gehirn zum Rückenmark, das ist der unterste Teil des Gehirns. Der Hirnstamm steuert mehrere der wesentlichen Überlebensfunktionen des Gehirns.
Der Hirnstamm besteht aus drei Abschnitten: der Medulla oblongata, den Pons und dem Mittelhirn. Eine netzartige Struktur aus grauer und weißer Mischsubstanz ist bekannt, da sich die netzartige Struktur in allen drei Regionen des Hirnstamms befindet. Die Formatio reticularis steuert den Muskeltonus im Körper und fungiert als Wechsel zwischen Bewusstsein und Schlaf im Gehirn.
 
Die Medulla oblongata ähnelt einer zylinderförmigen Masse von Nervengewebe, die an ihrem unteren Rand an das Rückenmark und an ihrem oberen Rand an die Pons ansetzt. Die Medulla enthält hauptsächlich die weiße Substanz, die Nervensignale trägt, die ins Gehirn aufsteigen und in das Rückenmark absteigen. Innerhalb der Medulla gibt es mehrere Bereiche der grauen Substanz, die unwillkürliche Körperfunktionen im Zusammenhang mit der Homöostase verarbeiten. Der kardiovaskuläre Kern des Medulums überwacht den Blutdruck und den Sauerstoffgehalt und reguliert die Herzfrequenz, um dem Gewebe genügend Sauerstoff zuzuführen. Die medulläre Rhythmikmitte steuert die Atemfrequenz, um Sauerstoff zum Körper zu bringen. Erbrechen, Husten, Niesen und Schluckreflexe werden auch im Bereich des Gehirns koordiniert.
 
 Medulla oblongata
 
Der Pons ist der Abschnitt des Hirnstamms, der der Medulla oblongata, dem Mittelhirn und dem Kleinhirn vorgelagert ist. Zusammen mit dem Kleinhirn bildet es das, was als Mesencephalon angesehen wird. Etwa einen Zoll lang und etwas größer und breiter als die Medulla, fungieren die Stifte als Brücke für das Nervensignal, das zum und vom Kleinhirn geht und überträgt Signale zwischen den oberen Gehirnbereichen und dem Rückenmark und dem Rückenmark.
 
Kleinhirn
Das Kleinhirn ist eine kräuselige, halbkugelförmige Region des Gehirns, die sich hinter dem Hirnstamm und unterhalb des Großhirns befindet. Die äußere Schicht des Kleinhirns, die so genannte Kleinhirnrinde, besteht aus dicht gewickelter grauer Substanz, die die Verarbeitungsleistung des Kleinhirns erzeugt. Tief im Kleinhirn befindet sich eine baumähnliche Schicht aus weißer Substanz, die als Arbor vitae bezeichnet wird, was “Baum des Lebens” bedeutet. Der Arbor vitae verbindet die Verarbeitungsregion des zerebellären Kortex mit dem Rest des Gehirns und des Körpers.
 
Das Kleinhirn dient zur Kontrolle der motorischen Funktion wie Haltung und Koordination komplexer Muskelgruppen. Das Kleinhirn erhält sensorische Inputs von den Muskeln und Gelenken des Körpers und nutzt diese Formation, um dem Körper zu helfen, Haltung und Gleichgewicht zu halten. Das Kleinhirn steuert auch das Timing und die Finessen komplexer motorischer Handlungen wie Gehen, Schreiben und Sprechen.
 
Mittelhirn (Mesencephalon)
 
Das Mittelhirn, das auch als Mesencephalon bezeichnet wird, ist die überlegenste Region des Hirnstamms. Zwischen dem Diencephalon und dem pon gelegen, kann das Mittelhirn in zwei weitere Bereiche unterteilt werden: das Tectum und die zerebralen Peduncula.
 
Das Tectum ist der hintere Teil des Mittelhirns und hält die Relais für einen Reflex, der aus auditorischen und visuellen Informationen besteht. Der Pupillenreflex, der sich auf Licht und Intensität einstellt, der Akkommodationsreflex, der sich auf nahe und ferne Objekte konzentriert, und die Schreckreflexe, die zu den verschiedenen Reflexen gehören, die durch diese Region übertragen werden.
Die Struktur der vorderen Region des Mittelhirns, der Hirnstiel kann Nervenbahnen und die Substantia nigra, Nerventrakt transient durch die zerebralen Stiele Bereich des Großhirns und Thalamus an das Rückenmark und unteren Viertel des Hirnstamms befestigen. Die substantielle Nigra ist eine Region von dunklen Melanin-Neuronen, die die Bewegungshemmung beeinflussen. Die Degeneration der Substantia nigra kann zum Verlust der motorischen Kontrolle führen, die als Parkinson-Krankheit bezeichnet wird.
 
Vorderhirn (Prosencephalon)
Diencephalon
Anterior und Superior zum Mittelhirn ist die Region, die als Zwischenhirn oder Diencephalon bekannt ist. Der Thalamus, der Hypothalamus und die Zirbeldrüse bilden die Hauptregionen des Zwischenhirns.
 
Der Thalamus umfasst ein Paar ovaler Massen grauer Substanz, die den lateralen Ventrikeln unterlegen sind und den dritten Ventrikel umgeben. Sensorische Neuronen , die vom peripheren Nervensystem in das Gehirn eindringen, bilden Relais mit Neuronen im Thalamus, die sich in der Großhirnrinde fortsetzen. Auf diese Weise agieren die Thalamus als Schalttafelbetreiber des Gehirns, indem sie sensorische Eingaben in die richtigen Regionen des Großhirnkortex leiten. Der Thalamus spielt eine wichtige Rolle beim Lernen, indem sensorische Informationen in das Ad-Memory-Zentrum des Großhirns geleitet werden.
 
Der Hypothalamus ist ein Abschnitt des Gehirns, der der Hypophyse überlegen und dem Thalamus unterlegen ist. Der Hypothalamus dient als Kontrollzentrum des Gehirns für Körperhunger, ihre Temperatur, Blutdruck, Körpertemperatur, Herzfrequenz und Produktion von Hormonen. In Reaktionen auf die Veränderung des Zustandes des Körpers durch sensorische Rezeptoren, sendet der Hypothalamus Signale an Drüsen, glatte Muskeln und Herz gegen diese Veränderungen. Ein Beispiel für eine Erhöhung der Körpertemperatur: Der Hypothalamus stimuliert die Sekretion über die Schweißdrüsen in der Haut zu schwitzen. Der Hypothalamus überträgt auch Signale an die Großhirnrinde, um das Hunger- und Durstgefühl zu erzeugen, wenn dem Körper Nahrung oder Wasser fehlt. Diese Signale stimulieren und bewusster Geist Nahrung oder Wasser zu suchen, um diese Situation zu korrigieren. Der Hypothalamus stellt auch die Hypophyse durch die Produktion von Hormonen sofort her. Einige dieser Hormone, wie Oxytocin und antidiuretisches Hormon, werden im Hypothalamus aufgebaut und in der Hypophysenhinterwand abgelagert. Andere Hormone, wie z. B. die Abgabe und Hemmung von Hormonen, werden in das Blut sekretiert, um die Hormonproduktion in der Hypophysenvorderwand zu stimulieren oder zu inhibieren.
 
Die Zirbeldrüse ist eine kleine Drüse, die hinter dem Thalamus in einer Unterregion, dem Epithalamus, positioniert ist. Die Zirbeldrüse produziert das Hormon Melatonin. Licht, das die Netzhaut der Augen erhitzt, sendet Signale, um die Funktion der Zirbeldrüse zu hemmen. Wenn das Licht die Zirbeldrüse nicht trifft, sondert es Melatonin ab, was sich beruhigend auf das Gehirn auswirkt und Schlaf verursacht. Diese Funktion der Zirbeldrüse hilft zu veranschaulichen, warum Dunkelheit schlafinduzierend ist, und Licht neigt dazu, Schlafstörungen zu verursachen. Babys produzieren höhere Mengen an Melatonin, so dass sie bis zu 16 Stunden pro Tags schlafen können. Die Zirbeldrüse liefert weniger Melatonin als die Menschen altern, was zu Schwierigkeiten beim Schlafen im Erwachsenenalter führt.
 
Großhirn
Die größte Region des menschlichen Gehirns, unser Großhirn befiehlt höhere Gehirnfunktionen wie eine Sprache, logische Kreativität und Argumentation. Das Großhirn umfasst das Diencephalon und liegt oberhalb des Kleinhirns und Hirnstamms. Eine tiefe Furche, die als longitudinale Fissur identifiziert wird, verläuft mitTagsittal in der Mitte des Großhirns, unterteilt in vier Lappen, die frontal, temporal, parietal und occipital sind. Die Lappen sind für die Schädelknochen bestimmt, die sie bedecken. 600 -479380981-human-brain
 
Die Außenseite des Großhirns ist eine gewundene Schicht aus grauer Substanz, die mit der Großhirnrinde assoziiert ist. Der größte Teil der Verarbeitung des Großhirns findet innerhalb der Großhirnrinde statt. Die Ausbuchtungen der Kortex werden Gyri genannt, während die Vertiefungen Sulci genannt werden (Singular: Sulcus).
 
Tief in die Großhirnrinde ist eine Abdeckung der zerebralen weißen Substanz. Weiße Substanz enthält die Verbindungen zwischen den Regionen des Großhirns sowie zwischen dem Großhirn und dem Rest des Körpers. Eine Marke der weißen Substanz namens Corpus Callosum befestigt die linke und rechte Hemisphäre des Großhirns und ermöglicht den Hemisphären, miteinander zu interagieren.
 
Tief im Innern der weißen Hirnsubstanz befinden sich bestimmte Regionen der grauen Substanz, die die basalen Kerne und das limbische System bilden. Die Basalkerne, einschließlich Striatum, Globus pallidus und Nucleus subthalamicus, arbeiten zusammen mit der Substantia nigra des Mittelhirns und regulieren und kontrollieren die Muskelbewegungen. Insbesondere helfen diese Bereiche dabei, den Muskeltonus, die Körperhaltung und die unterbewusste Skelettmuskulatur zu kontrollieren. Das limbische System ist eine weitere Gruppe von Regionen tiefer grauer Materie, einschließlich des Hippocampus und der Amygdala, die an Gedächtnis, Überleben und Emotionen beteiligt sind. Das limbische System hilft dem Körper, mit schnellen, fast unfreiwilligen Handlungen auf Not- und hochemotionale Situationen zu reagieren.
 
Mit so vielen lebenswichtigen Funktionen unter der Kontrolle eines einzigen unglaublichen Organs – und so viele wichtige Funktionen in seinen Schichten durchgeführt – wie schützt unser Körper vor Hirnschäden? Über dem Schädel bietet anscheinend ziemlich viel Schutz, aber was schützt, das Gehirn vor dem Schädel selbst?
 
Meningen
Drei Gewebeschichten, die kollektiv als Meningen bezeichnet werden, umgeben und schützen das Gehirn und das Rückenmark.
Die Dura mater bildet die ledrige, äußerste Schicht der Hirnhäute. Dichte, unregelmäßige Bindegewebe aus zähen kollagenen Fasern gibt der Dura-Substanz eine Tasche im gesamten Gehirn und Rückenmark, die Liquor zu halten und mechanische Schäden am weichen Nervengewebe zu verhindern. Der Name Dura Materie kommt aus der lateinischen Form harte Mutter aufgrund seine schützende Natur. Überblick über die Meningen des Gehirns
Die Arachnoidea befindet sich an der Innenseite der Dura Mater. Viel dünner und empfindlicher als die Dura mater, enthält es viele dünne Fasern, die diese Dura mater und Pia mater verbinden. Der Name Arachnoidea kommt vom lateinischen Wort spinnenartige Mutter, da seine Faser einem Spinnennetz ähnelt. Unter der Arachnoidea befindet sich ein flüssigkeitsreicher Bereich, der als Subarachnoidalraum bekannt ist.
Als innerste der meningealen Schichten liegt die Pia mater direkt an der Außenseite des Gehirns und des Rückenmarks. Die zahlreichen Blutgefäße der Pia Mater produzieren Nährstoffe und Sauerstoff für das Nervengewebe des Gehirns. Die Pia mater hilft auch, den Materialfluss aus dem Blutkreislauf und der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit in das Nervengewebe zu koordinieren.  Meningen_1
 
Zerebrospinalflüssigkeit
Liquor cerebrospinalis (CSF), eine klare Flüssigkeit, die das Gehirn und das Rückenmark umgibt, versorgt das zentrale Nervensystem mit vielen wichtigen Funktionen. Anstatt fest an ihren umschließenden Knochen verankert zu sein, schweben das Gehirn und das Rückenmark im Liquor. Liquor füllt den Subarachnoidalraum und übt Spannung auf die Oberfläche des Gehirns und des Rückenmarks aus. Der Druck des CSF wirkt als Stoßdämpfer und Stabilisator für das Gehirn und das Rückenmark, da sie in den Hohlräumen des Schädels und des Wirbels abdriften. Innerhalb des Gehirns dehnen sich kleine Liquor-gefüllte Hohlräume, Ventrikel genannt, unter dem Druck von CSF aus, um das weiche Hirngewebe anzuheben.
 
Zerebrospinalflüssigkeit
Zerebrospinalflüssigkeit wird im Gehirn durch Kapillaren erzeugt, die mit Ependymzellen, die als Plexus choroideus bekannt sind, ausgekleidet sind. Blutplasma, das sich durch die Kapillaren bewegt, wird von den Ependymzellen verfeinert und als CSF in den Subarachnoidalraum abgegeben. Der Liquor enthält Glukose, Ionen und Sauerstoff, die dazu beitragen, sich im gesamten Nervengewebe zu verteilen. Liquor transportiert auch Abfallprodukte aus dem Nervengewebe
 
Die folgende Zirkulation um das Gehirn des Rückenmarks, CSF tritt in kleine Formationen, bekannt als Arachnoidea Zotten, wo immer es in den Blutkreislauf resorbiert wird. Arachnoidea Zotten sind die fingerartige Verlängerung der Arachnoidea, die durch die Dura Mater und in den Sinus sagittalis superior verläuft. Der Sinus sagittalis superior ist eine Vene, die durch die Längsfissur des Gehirns verläuft und Blut und zerebrospinale Flüssigkeit vom Gehirn zurück zum Herzen liefert.  1317_CFS_Circulation (1)
 
Die Physiologie des Gehirns
 
Stoffwechsel
Während das Gehirn nur etwa drei Pfund wiegt, verbraucht es so viel wie 20% des Sauerstoffs und der Glukose im Körper. Nervengewebe im Gehirn hat eine sehr hohe metabolische Rate aufgrund der Vielzahl von Prozessen und Entscheidungen, die anstelle des Gehirns zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfinden. Große Mengen an Blut müssen kontinuierlich an das Gehirn abgegeben werden, um die richtigen Gehirnfunktionen aufrechtzuerhalten. Jede Störung der Blutabgabe an das Gehirn kann sofort zu Schwindel, Orientierungslosigkeit und Bewusstlosigkeit führen.
 
Sensorisch
Das Gehirn erhält ständig Informationen über den Zustand des Körpers und seine Umgebung von allen sensorischen Rezeptoren des Körpers. All diese Informationen werden gesammelt und in die sensorischen Bereiche des Gehirns eingespeist, die diese Informationen zusammentragen, um die Wahrnehmung der inneren und äußeren Bedingungen des Körpers zu erzeugen. Einige der sensorischen Informationen sind autonome sensorische Informationen, die das Gehirn unbewusst über die Gesundheit des Körpers informieren. Herzfrequenz, Temperatur und Blutdruck sind ein autonomer Sinn, den der Körper empfängt. Das Gehirn erhält auch somatische sensorische Informationen, die dem Gehirn bewusst sind, wie z. B. Berührung, Klang, Geschmack und Sehvermögen.
 
Motorsteuerung
Das Gehirn reguliert fast jede Bewegung im Körper. Ein Bereich der Großhirnrinde, der so genannte motorische Bereich, sendet ein Signal an die Skelettmuskulatur, um alle willkürlichen Aktionen zu erzeugen. Die basalen Kerne des Großhirns und grau im Hirnstamm unterstützen die unbewusste Kontrolle dieser Bewegungen und verhindern ungewollte unerwünschte Bewegungen. Das Kleinhirn unterstützt das Timing und die Koordination dieser Bewegungen bei komplexen Bewegungen. Herzmuskelgewebe, glatte Muskelgewebe und Drüsen werden durch motorische Ausgänge der autonomen Regionen des Gehirns stimuliert.
 
Verarbeitung
Nachdem sensorische Informationen in das Gehirn gelangt sind, beginnen die verwandten Bereiche des Gehirns diese Informationen zu verarbeiten und zu analysieren. Sensorische Information wird verbunden, ausgewertet und mit früheren Erfahrungen verglichen, um dem Gehirn eine genaue Verdeutlichung seiner Bedingungen zu liefern. Die assoziierten Bereiche arbeiten auch daran, Aktionspläne zu entwickeln, die an die motorische Region des Gehirns gesendet werden, um Veränderungen im Körper durch Muskeln oder Drüsen hervorzurufen. Assoziierte Bereiche arbeiten, um unsere Gedanken Persönlichkeit und Pläne zu erstellen.
 
Lernen und Gedächtnis
Das Gehirn benötigt die Speicherung verschiedener Arten von Informationen, die es von den Sinnen erhält und die es durch Denken in den zugehörigen Bereichen erzeugt. Informationen im Gehirn können auf verschiedene Arten gespeichert werden, basierend auf der Quelle und wie lange die Information benötigt wird. Das Gehirn behält das Kurzzeitgedächtnis, um die Aufgaben und Handlungen, an denen das Gehirn derzeit beteiligt ist, zu verfolgen. Es wird angenommen, dass das Kurzzeitgedächtnis Münzen einer Gruppe von Neuronen ist, die sich gegenseitig in einer Schleife antreiben, um Daten im Gedächtnis des Gehirns zu speichern. Neue Informationen können alte Informationen innerhalb von wenigen Sekunden oder Minuten im Kurzzeitgedächtnis ersetzen, es sei denn, diese Informationen werden in den Langzeitarbeitsspeicher verschoben.
 
Das Langzeitgedächtnis wird durch den Hippocampus im Gehirn gespeichert. Der Hippocampus überträgt Informationen aus kurzen Speicherbereichen des Gehirns, insbesondere in der Großhirnrinde der Temporallappen. Die Erinnerung an motorische Fähigkeiten oder prozedurales Gedächtnis wird von Kleinhirn und Basalkernen gespeichert.
 
Homöostase
Das Gehirn steuert den Körper, indem es die Homöostase verschiedener einzigartiger Funktionen wie Herzschlag, Atmung, Hunger und Körpertemperatur aufrechterhält. Der Hypothalamus und der Hirnstamm sind die am meisten mit der Homöostase befaßten Gehirnformationen.
Der Hirnstamm, die Medulla oblongata, enthält das kardiovaskuläre Zentrum, das den Gehalt von gelöstem Kohlendioxid und Sauerstoff im Blut überwacht. Sowie Blutdruck. Das kardiovaskuläre Zentrum verändert die Herzfrequenz und die Blutgefäßdilatation, um den Gesundheitszustand gelöster Gase im Blut aufrechtzuerhalten und einen gesunden Blutdruck aufrechtzuerhalten. Das medulläre Rhythmitätszentrum der Medulla überwacht den Kohlendioxid- und Sauerstoffgehalt im Blut und passt die Atemfrequenz an, um den Gleichgewichtspegel aufrecht zu erhalten.
 
Der Hypothalamus steuert die Homöostase der Körpertemperatur Schlaf, Durst, Hunger und Blutdruck. Viele autonome sensorische Rezeptoren für Druck, Chemikalien und Temperatur speisen den Hypothalamus. Der Hypothalamus verarbeitet die sensorischen Informationen, die er empfängt, und sendet den Außenposten an autonome Effektoren im Körper einschließlich des Herzens, der Nieren und der Schweißdrüsen.
 
Schlaf
Während der Schlaf eine Zeit der Ruhe des Gehirns zu sein scheint, ist dieses Organ während des Schlafes extrem aktiv. Der Hypothalamus hält die 23-Stunden-biologische Uhr des Körpers, bekannt als die circadiane Uhr, aufrecht. Wenn die zirkadiane Uhr registriert, dass die Zeit für den Schlaf angekommen ist, sendet sie Signale an die retikuläre aktivierende Anordnung des Hirnstamms, um seine Stimulation der Hirnrinde zu reduzieren. Eine Verringerung der Stimulation der Großhirnrinde führt zu einem Gefühl der Schläfrigkeit und schließlich zum Schlaf.
 
Im Schlafzustand hört das Gehirn auf, das Bewusstsein zu kontrollieren, verringert einen Teil seiner Sensibilität für sensorische Inputs, entspannt die Skelettmuskeln und vervollständigt viele administrative Funktionen. Diese administrativen Funktionen umfassen die Konsolidierung und Speicherung von Gedächtnis, Träumen und die Entwicklung von Nervengewebe.
 
Es gibt zwei zentrale Schlafstadien; Rapid Eye Action (REM) und Non-rapid Eye Change (NREM), während des REM-Schlafes verschiebt sich der Körper gelähmt, während sich die Augen schnell hin und her bewegen. Das Träumen ist während des REM-Schlafes vorherrschend und es wird angenommen, dass während dieser Phase einige Erinnerungen gesammelt werden. NREM-Schlaf ist eine Phase der langsamen Augenbewegung oder keine Augenbewegung und endet in einem tiefen Schlaf mit geringer elektrischer Aktivität des Gehirns. Das Träumen während des NREM-Schlafs ist ungewöhnlich, aber Erinnerungen werden während dieser Zeit noch verarbeitet und gespeichert.
 
Reflexe
Reflexe sind eine schnelle, unfreiwillige Reaktion auf eine Form von innerem oder äußerem Reiz. Viele Reflexe im Körper sind in das Gehirn integriert, einschließlich des Pupillen-Lichtreflexes und des Schnüffelns der Atemwege der Lunge. Verschiedene Reflexe helfen dem Körper, auf Reize zu reagieren, wie helles oder schwaches Licht, das die Pupillen anpasst. Alle Reflexe passieren sofort, indem sie den Kontrollkern der Großhirnrinde umgehen und Zinn in die untere Region des Gehirns wie das Mittelhirn oder das limbische System integrieren.
 
& nbsp;
 

Cerebral Cortex Function: Connections, Sensory, Motor,Association


 

Cortical Layers of The Cerebral Cortex

Health Life Media Team

Schreibe einen Kommentar