Anatomie der Leber

 leber Die Leber wiegt ungefähr drei Pfund. Das zweitgrößte Organ im Körper ist die Leber. Nur die Haut ist ein größeres und schwereres Organ. Die Leber hat viele wichtige Funktionen wie Verdauung, Immunität, Stoffwechsel und Speicherung für essentielle Nährstoffe im Körper. Diese Funktionen machen die Leber zu einem sehr lebenswichtigen Organ, das die Gewebe des Körpers sterben würde, wenn sie nicht die Nährstoffe und Energie erhalten. Die Leber kann jedoch tote oder beschädigte Gewebe regenerieren. Es ist auch möglich, so schnell wie ein krebsartiger Tumor zu wachsen, um seine normale Funktion und Größe wiederherzustellen.
 
Anatomie der Leber
Grobe Anatomie
Die Leber ist ungefähr ein dreieckiges Organ, das sich über die gesamte Bauchhöhle unterhalb des Zwerchfells erstreckt. Der größte Teil der Masse befindet sich auf der rechten Seite des Körpers, wo er nach unten zur rechten Niere hin abfällt. Die Leber besteht aus sehr weichen, braunen und rosafarbenen Geweben, die durch anhaftende Gewebekapseln abgeschirmt sind. Diese Kapsel wird weiter bedeckt und durch das Bauchfell der Bauchhöhle gestützt, was die Leber konserviert und sie im Bauchraum festhält.
 
Das Peritoneum befestigte die Leber an vier Stellen; das Koronarband, der rechte und linke Dreiecksband sowie das Lig. falciforme. Diese Anlagen sind nicht gerade Bänder im anatomischen Sinne; sie sind eher kondensierte Regionen einer Peritonealmembran, die die Leber halten.
 
 Liver_04_Couinaud_classification
Das breite Koronarband verbindet den oberen zentralen Teil der Leber mit dem Zwerchfell.
Die linken und rechten dreieckigen Bänder werden jeweils an den seitlichen Rändern des linken und rechten Lappens positioniert und verbinden die oberen Enden der Leber mit dem Zwerchfell.
Das Lig. Falciforme verläuft vom Zwerchfell abwärts über den Vorderrand der Leber nach innen. Am Unterrand der Leber bildet das Lig. Falciforme das Ligamentum teres der Leber und verbindet die Leber mit dem Nabel. Das runde Band ist ein Überbleibsel der Nabelschnur, die während des fötalen Wachstums Blut in den Körper transportiert.  Leber 6
 
Die Leber besteht aus vier verschiedenen Lappen, dem rechten, linken, kaudalen und quadratischen Lappen.
Die rechten und linken Lappen der Leber sind die größten Lappen und werden durch das Ligamentum falciformis verteilt. Der rechte Lappen ist etwa fünf- bis sechsmal größer als der konische linke Lappen. Der kleine Lobus caudatus dehnt sich aus und bildet die hintere Seite des rechten Lappens und umschließt die Vena cava inferior.
Der kleine quadratische Lappen ist niedriger als der Lobus caudatus und erstreckt sich von der posterioren Seite des rechten Lappens und bindet sich um die Gallenblase.

 

Gallengänge

 
Die Röhren, die Gallenflüssigkeit von der Leber und der Gallenblase tragen, werden Gallengänge genannt und bilden eine verzweigte Formation, die als Gallengang bezeichnet wird. Galle, die von Leberzellen erzeugt wird, dringt in mikroskopische Kanäle ein, die als Gallenkanälchen bekannt sind. Mehrere Gallenkanäle verbinden sich mit vielen größeren Gallengängen in der Leber.
 
Diese Gallengänge verbinden sich, um die größeren linken und rechten Lebergänge zu bilden, die Galle von den rechten und linken Lappen der Leber tragen. Diese beiden Lebergänge verbinden sich, um den gemeinsamen Lebergang zu bilden, der die gesamte Galle von der Leber ableitet. Der Ductus hepaticus communis mündet schließlich mit dem Gallenblasengang aus der Gallenblase in den Ductus choledochus und nimmt die Gallenflüssigkeit in das Duodenum des Dünndarms auf. Der größte Teil der Gallenflüssigkeit, die von der Leber produziert wird, wird durch Peristaltik in den Gallenblasengang zurückgeschoben, um in der Gallenblase für die Lagerung aufzutauchen, bis sie für die Verdauung benötigt wird.  CDR765897-750
 
Blutgefäße
Die Blutversorgung der Leber ist aufgrund des Leberportals über das System bei allen Organen des Körpers ungewöhnlich. Blut fließt durch Kapillaren in diesem Organ in den Magen, die Milz, die Bauchspeicheldrüse, den Darm und die Bauchspeicheldrüse und wird aus der Pfortader der Leber gesammelt. Die Pfortader der Leber leitet dieses Blut dann zu den Geweben der Leber, wo der Content des Blutes in kleinere Gefäße getrennt und verarbeitet wird, bevor sie auf den Rest des Körpers übertragen werden. Blut, das das Gewebe der Leber verlässt, sammelt sich in den Lebervenen, die zur Hohlvene führen und zum Herzen zurückkehren. Die Leber hat auch ihr eigenes System von Parteien und Arteriolen, die wie jedes andere Organ sauerstoffreiches Blut in ihr Gewebe bringen.
 
Läppchen
Die innere Zusammensetzung der Leber besteht aus fast 100.000 kleinen hexagonalen funktionellen Einheiten, die als Läppchen bezeichnet werden. Jeder Läppchen besteht aus einer zentralen Ansicht, die von sechs Leberpfortadervenen und sechs Leberarterien umgeben ist. Diese Blutgefäße sind durch viele kapillarartige Röhren verbunden, die als Sinusoide bezeichnet werden, die sich von den Portalvenen und -arterien ausbreiten, um wie ein Rad auf die zentrale Vene zu treffen.
 
Jedes Sinusoid durchläuft Lebergewebe, das zwei primäre Zelltypen enthält: Kupffer-Zellen und Hepatozyten. 2423_Microscopic_Anatomy_of_Liver
 
Kupffer Zellen sind eine Art Makrophage, die alte und abgenutzte rote Blutkörperchen, die sich innerhalb der Sinusoide kreuzen, zurückgewinnt und abbaut.
Hepatozyten sind quaderförmige Epithelzellen, die die Sinusoide überlagern und den Großteil der Zellen in der Leber ausmachen. Hepatozyten erfüllen die meisten Funktionen der Leber, wie Galleproduktion, Verdauung, Stoffwechsel und Aktivität. Tine Gallensammelgefäße namens Gallenkanälchen verlaufen parallel zu den Sinusoiden auf der anderen Seite der Hepatozyten und entleeren sich in die Gallengänge der Leber.
 
Physiologie der Leber
 
Verdauung
 
Die Leber spielt eine operative Rolle in der Art der Verdauung durch die Erzeugung von Galle. Galle ist eine Mischung aus Wasser, Gallensalzen, Cholesterin und dem Pigment Bilirubin. Hepatozyten in der Leber erzeugen Gallenflüssigkeit, die dann durch die Gallengänge transportiert wird, um in der Gallenblase gespeichert zu werden. Wenn fetthaltige Lebensmittel den Zwölffingerdarm erreichen, setzt die Klasse des Zwölffingerdarms das Hormon Cholecystokinin frei, um die Gallenblase zur Freisetzung von Galle anzuregen. Galle bewegt sich durch die Gallengänge und wird in den Zwölffingerdarm versiegelt, wo sie große Fettmassen emulgiert. Die Emulgierung von Fetten durch Galle wird aus den großen Fettklumpen zu kleineren Stücken, die mehr Oberfläche haben und daher leichter verdaulich sind.
 
Bilirubin in der Galle ist ein Produkt der Leberverdauung erschöpfter roter Blutkörperchen. Kupffer-Zellen in der Leber fangen und zerstören alte, erschöpfte rote Blutkörperchen und leiten ihre Bestandteile an Hepatozyten weiter. Hepatocyte metabolisiert Hämoglobin, das rote Oxigen-tragende Pigment der roten Blutkörperchen. Kupffer-Zellen in der Leber fangen und zerstören alte, abgenutzte rote Blutkörperchen und geben ihre Elemente an Hepatozyten weiter. Hepatozyten metabolisieren Hämoglobin, das rote sauerstofftragende Pigment der roten Blutkörperchen, in die Elemente Häm und Globin. Globin-Protein wird weiter abgebaut und als Energiequelle des Körpers genutzt. Die eisenhaltige Hämgruppe kann vom Körper nicht wiederverwertet werden und wird in das Pigment Bilirubin umgewandelt und an die Galle angehängt, um aus dem Körper ausgeschieden zu werden. Bilirubin gibt Galle seine unverwechselbare grünliche Farbe. Darmbakterien verwandeln Bilirubin weiter in das braune Pigment Stercobilin, das Kot seine braune Färbung verleiht.
 
Leberunteransicht < / a>
Die Hepatozyten der Leber haben viele entscheidende metabolische Funktionen, die die Zellen des Körpers unterstützen. Da das Blut das Verdauungssystem über die Leberpfortader verlässt, ist die Leber dafür verantwortlich, Kohlenhydrate und Proteine ​​in biologisch verwertbare Materialien umzuwandeln.
 
Der Verdauungstrakt
 
Die Hepatozyten der Leber werden mit vielen wichtigen metabolischen Arbeiten beauftragt, die die Zellen des Körpers unterstützen. Da das gesamte Blut, das aus dem Verdauungssystem austritt, sich durch die Pfortader der Leber bewegt, ist die Leber dafür verantwortlich, Kohlenhydrate, Lippen und Proteine ​​zu biologisch nützlichen Materialien zu metabolisieren.
 
Unser Verdauungssystem spaltet Kohlenhydrate in das Monosaccharid Glukose, die Zellen als primäre Energiequelle sind. Blut, das durch die Leberpfortader in die Leber eindringt, ist sehr reich an Glucose aus verdauter Nahrung. Hepatozyten verbrauchen viel von dieser Glucose und lagern sie als Makromolekülglycogen, ein verzweigtes Polysaccharid, das die Hepatozyten zum Abfüllen signifikanter Mengen an Glucose und schneller Freisetzung von Glucose bereitstellt zwischen Mahlzeiten. Die Absorption und Freisetzung und Freisetzung von Glukose durch die Hepatozyten helfen, die Homöostase zu unterstützen und den Rest des Körpers vor ernsthaften Stacheln und Tropfen im Blutzuckerspiegel zu schützen.
 
Fettsäuren im Blut, die durch die Leber gehen, werden von Hepatozyten verwendet und metabolisiert, um Energie in Form von ATP zu erzeugen. Glycerin, eine weitere Lipidkomponente, wird durch den Prozess der Gluconeogenese durch Hepatozyten in Glucose umgewandelt. Hepatozyten können auch Lippen wie Cholesterin, Lipoproteine, die von anderen Zellen durch den Körper verwendet werden, und Phospholipide produzieren. Ein Großteil des von Hepatozyten bereitgestellten Cholesterins wird aus dem Körper als Bestandteil der Galle ausgeschieden.
Die Nahrungsproteine ​​werden vom Verdauungssystem in ihre Aminosäuren zerlegt, bevor sie auf die Leberpfortader übertragen werden. Aminosäuren, die in die Leber gelangen, müssen metabolisiert werden, bevor sie als Energiequelle verwendet werden. Hepatozyten extrahieren zuerst die Amingruppen der Aminosäuren und wandeln sie in Ammoniak und schließlich in Harnstoff um. Harnstoff ist weniger schädlich als Ammoniak und kann als überschüssiges Verdauungsprodukt im Urin ausgeschieden werden. Die endenden Teile der Aminosäuren können durch den Prozess der Gluconeogenese in ATP zerlegt oder in neue Glucosemoleküle umgewandelt werden.
 
Entgiftung
 
Da Blut aus den Verdauungsorganen durch die Leberpforte zirkuliert, behalten die Hepatozyten der Leber den Content des Blutes im Auge und eliminieren viele potenziell toxische Materialien, bevor sie sich auf den Rest des Körpers ausbreiten können. Enxyme in Hepatozyten verstoffwechseln viele dieser Toxine wie Alkohol und Drogen in ihre inaktiven Metaboliten. Und um Hormone innerhalb der homöostatischen Grenzen zu halten, metabolisiert die Leber auch Hormone, die von den eigenen Körperdrüsen produziert werden.
 
Speicher
 
Die Leber speichert viele wichtige Nährstoffe, Mineralien und Vitamine, die aus dem Blut stammen, das durch das hepatische Portalsystem gelangt. Glucose wird unter Kontrolle des Hormons Insulin in Hepatozyten eingebracht und als Polysaccharidglykogen abgelagert. Hepatozyten verbrauchen und speichern auch Fettsäuren aus verdauten Triglyceriden. Die Speicherung dieses Nährstoffs ermöglicht es der Leber, die Blutglucosehomöostase aufrecht zu erhalten. Unsere Leber speichert auch Mineralien und Vitamine, wie Vitamin A, DE, K und B12 und Mineralien Eisen und Kupfer, um eine konstante Versorgung dieser essentiellen Substanzen des Gewebes des Körpers zu gewährleisten.
 
Produktion
Die Leber ist verantwortlich für die Produktion von verschiedenen lebenswichtigen Proteinkomponenten des Blutplasmas: Albumine, Fibrinogen, Prothrombin. Fibrinogen und Thrombin sind Gerinnungsfaktoren, die an der Bildung von Blutgerinnseln beteiligt sind. Albumine sind Proteine, die hauptsächlich die isotonische Umgebung des Blutes bilden, so dass Zellen des Körpers in Gegenwart von Körperflüssigkeiten kein Wasser hinzufügen oder verlieren.
 
Immunität
Die Leberfunktion als ein Organ des Immunsystems durch die Funktion Kupffer-Zellen, die die Sinusoide auskleiden. Kuppffer-Zellen sind die Art von fixierten Makrophagen, die einen Teil des mononukleären Phagozytensystems bilden, sowie Makrophagen in der Milz und den Lymphknoten. Kupferzellen spielen eine wichtige Rolle, indem sie Bakterien, Parasiten, Pilze, verbrauchte Blutzellen und Zelltrümmer fangen und verdauen. Das hohe Blutvolumen, das sich durch das Leberportalsystem und die Leber bewegt, sorgt dafür, dass Kupffer-Zellen sehr schnell große Mengen Blut reinigen können.

Health Life Media Team

Schreibe einen Kommentar